Deutscher Gewerkschaftsbund

06.05.2018

Wir haben als Betriebsrat gemeinsam mit der Belegschaft jetzt den Standort Hohmann Nadler- Feinkost in Bottrop gesichert

Suzann Dräther, Betriebsratsvorsitzende Homann Feinkost GmbH

Suzann Dräther

Nicole Waschulewski DGB-NRW

Kurz und knapp könnte ich sagen mit den Tugenden des Ruhrpotts haben wir es geschafft. Wir haben uns von den Schließungsplänen nicht abhalten lassen, trotzdem an uns zu glauben und Alles aus uns herauszuholen um eine gute Performance abzugeben. 

Hauptaufgabe des Betriebsrates war es die Beschäftigten ständig zu motivieren, an ihr Können und ihre Leistung zu glauben und das es genau dies sein wird, was am Ende überzeugen wird. Und genauso ist es gekommen. Auch in der Krise war auf uns Verlass. Während andere Standorte sich aufgegeben haben, haben wir immer weiter mit Leistung, Kollegialität und Optimismus an uns geglaubt. Die Aufgabe des Betriebsrat war es hauptsächlich diese Eigenschaften immer wieder zu motivieren, ganz nach dem Brecht Motto:

 

“Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!“

Aber es musste der Betriebsrat mit der Werksleitung zusammen gegenüber der Geschäftsführung auch immer genau dieses Bild abliefern: „Wir geben nicht auf, es wird Euch leidtun, wenn ihr uns schließt!“ So haben wir gemeinsam am Erhalt des Standortes in alle Richtungen gearbeitet und motiviert und sind optimistisch vorangegangen und keiner ist gegangen, obwohl so manche/r diverse Jobangebote hatte.

Jetzt ist der Standorterhalt gesichert! 

Die anstehenden Verhandlungen werden zeigen, was es uns finanziell kosten wird, aber auch das werden wir meistern. Das kennen wir bereits aus der Vergangenheit, auch 2006 hatten wir einen Zukunftssanierungstarifvertrag.

Glück auf und viele Grüße Eure

Suzann Dräther
Betriebsratsvorsitzende
Homann Feinkost GmbH
-Werk Bottrop-

 


Nach oben

RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Die aktuellen Pressemitteilungen aus der DGB-Region direkt auf ihren Rechner