Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 017-039 - 07.09.2017
Werbung beim Stadtfest

DGB Vorstand kritisiert Werbetour der Bundeswehr bei Essen.Original

Mit großen Unverständnis haben der Vorstand des DGB in Essen und die Gewerkschaftsjugend die Werbeanzeige der Bundeswehr im Programmheft Essen.Original 2017 zur Kenntnis genommen. Wie in der Werbeanzeige beschrieben ist, will die Bundeswehr auch einen Werbestand auf dem Kulturfestival Essen.Original aufbauen.

Dieser Werbestand wird vom DGB kritisiert. Unabhängig ihrer Stellung als Parlamentsarmee im demokratischen Rechtsstaat, ist die Bundeswehr kein normaler Arbeitgeber. Die Bundeswehr ist heute eine Berufsarmee. Wer sich für die Bundeswehr als Arbeitgeber entscheidet, der muss wissen, dass es auch zu Auslandseinsätzen kommen kann.

Seit vielen Jahren ist sie unter anderem in Afghanistan im Einsatz. Nach eigenen Angaben der Bundeswehr, welche auf ihrer Homepage dargestellt sind, haben alleine in Afghanistan bislang 56 Soldaten ihr Leben verloren. Das gehört zur traurigen Realität.

Aus Sicht des DGB ist die Werbetour der Bundeswehr auf einem Familienfest wie Essen.Original nicht in Ordnung. Gerade Kinder und Jugendliche zählen vielfach zu den Besuchern von Essen.Original. Und diese gilt es zu schützen.

Wir appellieren daher an Oberbürgermeister Thomas Kufen, an das Essener Kulturbüro, die Essener Marketing und den Rat der Stadt Essen, der Bundeswehr den Platz bei Essen.Original zu versagen.


RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Die aktuellen Pressemitteilungen aus der DGB-Region direkt auf ihren Rechner
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis