Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 16-027 - 25.11.2016

Ist Gewalt gegen Frauen etwa immer noch ein Thema?

Der DGB-Stadtverband Essen zeigt sich solidarisch und unterstützt auch in diesem Jahr wieder die Kampagne „NEIN zu Gewalt an Frauen“ von „Terres des Femmes“ aus Anlass des internationalen UN-Gedenktages am 25. November.

Jede dritte Frau hat bereits körperliche oder sexualisierte Gewalt erlebt. Schläge vom Ehemann, Grapscher in der U-Bahn oder sexuelle Gewalt durch den Vater. Um dieser Gewalt entkommen zu können, muss es für alle Frauen und Kinder sichere Schutzräume geben – unabhängig von ihrem Einkommen, ihrem Aufenthaltsstatus, ihren Beeinträchtigungen oder ihren Sprachkenntnissen.

In diesem Jahr stellt „Terre des Femmes“ das Thema „Tür auf! Schutzräume für alle gewaltbetroffenen Frauen“ in den Fokus der Öffentlichkeit. Ein Bett im Frauenhaus sollte allen Frauen und Kinder zur Verfügung stehen. Die Realität sieht häufig jedoch ganz anders aus. Frauen und Kinder müssen aufgrund von mangender Finanzierung und Ausstattung wieder fortgeschickt werden. Besonders davon betroffen sind Frauen mit Beeinträchtigungen oder in unsicheren Lebenssituationen, wie bspw. einem fehlenden Aufenthaltstitel.

Hintergrund:

Unter dem Motto „Frei leben – ohne Gewalt“ zeigen am 25. November jeden Jahres viele Organisationen, Behörden oder Frauenbündnisse Flagge, um die Problematik verschiedenster Form von Gewalt gegen Frauen in die öffentliche Diskussion zu bringen.


RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Die aktuellen Pressemitteilungen aus der DGB-Region direkt auf ihren Rechner.
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Extranet des DGB NRW

DGB-Region MEO bei Facebook

Gewerkschaftsmitglied werden


Was haben die Gewerkschaften je für uns getan?

Außer Mutterschutz, Jahresurlaub, Kündigungsschutz, Fünf-Tagewoche...